- WERBUNG -

Ich denke, jeder Online-Spieler hat schon einmal einen Verbindungsabbruch erlebt. Gerade in einem spannenden Spiel, wo es gerade um Sieg oder Niederlage geht, nervt das. Wie du ständige Verbindungsabbrüche beseitigst!

Spiele über LAN, nicht über WLAN

Ich denke, 90% der Verbindungsabbrüche haben mit der Instabilität des eigenen WLAN-Netzes zu tun: Die Funkwellen können leicht durch andere Geräte gestört werden.

Gerade wenn der WLAN-Router, egal ob Fritz!Box & Co., in einer abgelegenen Ecke stehen, und es nur so von Störfaktoren wimmelt, kann der Spielspaß schnell vergehen. Ist der WLAN-Router vor gefühlten 20 Jahren zum ersten Mal in den Einsatz gekommen, ist die Qualität des WLANs ziemlich schlecht. Abhilfe schafft etwa ein neuer Router*, oder ein LAN-Kabel, das normalerweise in jedem Starter-Paket eines WLAN-Routers enthalten ist.

Man schließt ganz einfach das LAN(=Local Area Network)-Kabel an den heimischen Router an, legt es durch die Wohnung oder Haus, und schließt es an den “Ethernet”-Port des PCs an. Wer einen langen Abstand zwischen dem Endgerät, also dem Computer etc., und dem Router besitzt, sollte über ein “Internet über die Steckdose”-System nachdenken, eins der besten ist derzeit das devolo dLan 550 duo+ (etwa 60 Euro). Dann verbindet man einfach mit dem LAN-Kabel den PC mit einem dieser Adapter, und schon gehen bei der Datenübertragung weniger sogenannte “Pakete” verloren, siehe die Statistik hier. Es ist nachgewiesen worden, dass Spieler, die über WLAN mit dem Spielserver in Kontakt treten, schlechter spielen würden als LAN-Spieler, aufgrund der niedrigeren Latenz und den fehlenden Datenverlusten.

- WERBUNG -

Wenn das nicht hilft: Router-Einstellungen überprüfen

Auch mir ist dieses Missgeschick passiert, als ich mich wunderte, wieso ich bei einem Vertrag über 16 Mbit/s nur 12 Mbit/s beim Router ankamen. Dies hatte eine fehlerhafte Einstellung verursacht, bei mir in der Fritz!Box. Wer eine besitzt, sollte mal auf fritz.box unter dem Punkt “Internet” und weiter unter “DSL-Informationen” den Register “Störsicherheit” öffnen. Wer diesen nicht sieht, sollte die “Expertenansicht” aktivieren, diesen findet man, bei mir zumindest, oben rechts nach einem Klick auf die drei Punkte.

"Störsicherheit" im Fritz!Box-Dashboard
“Störsicherheit” im Fritz!Box-Dashboard

Jedenfalls sollten alle Punkte auf “maximale Performance” eingestellt sein. Dies ist eine Einstellung in der Fritz!Box, die bei Störungen genutzt werden sollte, um sie zu verringern. Gleichzeitig aber verringert man die Internetgeschwindigkeit mit jedem Punkt, der weiter links ist. Deshalb ist äußerst ratsam, wenn man keine Störungen im Netz hat, alle Punkte, wie oben abgebildet, ganz nach rechts zu setzen.

Wenn du WLAN benutzt, achte auf den richtigen Funkkanal!

Wenn dir das Kabellegen oder das Anschaffen eines Steckdoseninternets einfach nichts taugt, solltest du, wenn du WLAN einsetzt, den richtigen Funkkanal wählen. Standardmäßig wird dieser automatisch eingestellt, doch bei mir, komischerweise, wurde er auf den Funkkanal gelegt, wo die meisten anderen Router ihre Signale aussenden. Deshalb ist das manuelle Wählen meist besser. Und so geht’s auf der Fritz!Box:

  1. Als erstes gehst du auf “WLAN”, dann auf “Funkkanal” und scrollst etwas nach unten.
  2. Dort siehst du die anderen Router in deiner Umgebung, die jeweils drei Funkkanäle belegen.
  3. Wähle nun oben einen Funkkanal, der am wenigsten mit anderen Routern konkurriert. Desto weniger Belegungen anderer, desto besser.
  4. Klicke unten auf “Übernehmen”, das WLAN nun neu abgebaut.

Das war’s schon. Durch diese Methode kann die WLAN-Qualität enorm gesteigert werden.

Wenn das alles nicht hilft, solltest du über einen Tarifwechsel nachdenken

Wenn selbst diese Tipps und Tricks einfach nicht helfen, solltest du deinen DSL-Vertrag vergleichen. Meistens gibt es schon weitaus bessere Verträge, wo sich im Monat viel Geld sparen lässt. Achte bloß, dass du zuvor deinen Altvertrag kündigst, damit du nicht zwei Verträge gleichzeitig laufen hast. In einigen Regionen bietet sich ein Internet über Kabel an, also nicht über die gewohnte Telekom-DSL-Leitung.

Wenn du dir eine Übersicht der bisherigen Verträge ansehen möchtest, empfehle ich dir meine Seite “DSL-Vergleich”, auf der du innerhalb von wenigen Minuten deinen Vertrag vergleichen kannst. Wenn du dir einen passenden herausgesucht hast, kannst du ihn zudem gleich abschließen. Um den Vertragswechsel kümmert sich der Preisvergleichsanbieter CHECK24, den du vielleicht aus der Werbung kennst.

Und dazu kommt noch, dass ich durch deinen Abschluss den Blog weiter am laufen halten kann, denn ich erhalte dafür eine Provision. Diese kann ich dann nutzen, um die Nebenkosten eines solchen Blogs finanzieren zu können. Im Gegenzug sparst du bei deinem neuen Internetprovider, erhälst je nach Tarif noch “Cashback“, und ich kann weiter interessanten Content unter anderem auch für dich produzieren:

WERBUNG*

Fazit

Mit diesen hilfreichen Tipps garantiere ich dir weniger Verbindungsabbrüche während des Spielens, mit dem letzten Tipp sparst du sogar bares Geld! Wenn du Freunde kennst, die dieses Problem auch haben, dann teile ihnen doch diesen Artikel mit, indem du rechts (auf dem PC) oder unten (auf dem Smartphone) diese Tipps teilst. Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen, oder sogar deine Probleme beseitigen.

LG Heinz

Ich habe durch diesen Artikel mein Internet verbessert! Klick um zu Tweeten
-WERBUNG-
Kategorien: Tipps mit Meinung

Ein Kommentar

Wie du ständige Verbindungsabbrüche in Spiele verhinderst – Tipps mit Meinung

Schreibe einen Kommentar