- WERBUNG -

Neulich wurde darüber berichtet, dass CoD: Infinite Warfare kein Cross-Play zwischen Steam und der Windows Store-Version unterstützt. Ist dann letzterer überhaupt sinnvoll?

Für einige ja

Mit der Installation von Windows 10 wird einem prominent unten die Einkaufstasche mit dem Windows-Symbol gezeigt. Wenn man die App öffnet, hat man eine Auswahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Apps und Programmen, die alle für Windows kompatibel sind. Neben einigen sinnvollen Programmen ist der Store aber auch mit Mobile-Mist vollgestopft, also Apps, die sowieso für den PC erst gar nicht gedacht waren. So weit so (un)gut.

Für wen ist aber der Windows Store überhaupt sinnvoll? Für zwei Parteien: Microsoft und Xbox One (S*)-Besitzer. Wie bereits in einem vorherigen Post sind solche Stores auch dazu da, Telemetriedaten ab zugreifen. Kurz erklärt: Telemetriedaten sind Daten, die die Eingaben und die Verhaltensweisen eines Nutzers aufzeichnen und an Hersteller schicken. Auch hier kann Microsoft genau diese Daten bekommen. Zudem erhält bekanntlich Microsoft eine branchenübliche Provision für Verkäufe.

Doppelt gut für Microsoft, doppelt gut für Xbox One-Besitzer: Erstens können sie Geld sparen, denn wenn man sog. “Xbox Play Anywhere”-Spiele kauft, kann man sie auf Xbox und auf einem Windows 10-PC spielen. Außerdem können sie sogar gleichzeitig spielen, was für Haushalte mit mehr als einem Spieler ganz praktisch ist.

- WERBUNG -
xbox play anywhere feature call of duty
Eine Auswahl der derzeitigen “Xbox Play Anywhere”-Spielen (© Microsoft)

Für andere nicht

Wie oben beschrieben, können Besitzer einer Windows Store-Version von Call of Duty: Infinite Warfare® nicht mit Steam-Spielern zusammenspielen. Ich rate deshalb vom Kauf der Windows Store-Variante ab, denn die meisten werden es etwa direkt bei Steam kaufen, oder einen Keyshop bevorzugen (aufgrund des Preises), wo man nun mal einen Steam-Key erhält. Windows Store-Käufer werden deshalb in einer deutlichen Unterzahl im Multiplayer-Modus zusammenzocken müssen. Zudem kommt noch, dass ggf. Freunde eher Steam benutzen, und man so nicht mit ihnen zusammen aufs Schlachtfeld gehen kann.

CoD: Infinite Warfare bei MMOGA für Steam günstiger als im Windows Store!
Bevor du das Game teuer im Windows Store kaufst (trotz aktuellem Sale), gibt’s das aktuelle Call of Duty garantiert günstiger bei MMOGA.dedem Marktführer für virtuelle Güter!

Zudem hat der Windows Store in der Vergangenheit Probleme bereitet, als man zum Beispiel “Quantom Break” starten wollte.

Fazit

Ich erachte den Windows Store als noch nicht wirklich sinnvoll. Ich habe ihn nie wirklich genutzt, und werde, solange ich keines der “Play Anywhere”-Spiele besitze, auch nicht nutzen. Anstelle von Microsoft würde ich den Store noch einmal überdenken, so könnten sie zum Beispiel nützlichere Funktionen als das Zusammenspielen zwischen XB1 und PC.

Die #Meinung in einem Satz!
Wer nicht das große Feature der Verbindung zwischen Xbox One und PC benötigt, dem kann der Windows Store relativ egal sein, denn er schafft eher Probleme, als er sie löst.
-WERBUNG-
Kategorien: Meinung aktuell

Schreibe einen Kommentar